Jubiläumsbriefmarke wieder erhältlich
6. Februar 2020
1250 Jahre Geschichte im Spiegel der Musik
21. Februar 2020
alle anzeigen

Walldorf in Kinderhand! Helau, helau, helau!

Kinderfaschingsumzug

Das wird ein großer Spaß für Kinder und Erwachsene (Symbolbild: Imago Walldorf)

Großer Kinderfaschingsumzug am 21. Februar ab 16 Uhr mit viel Spaß und Musik

Zu Beginn des Walldorfer Jubiläumsjahrs kommen die „kleinen Leute“ ganz groß raus. Am Freitag, 21. Februar, macht sich in der närrischen fünften Jahreszeit um 16 Uhr am Rathaus ein Kinderfaschingsumzug auf den Weg. Die (Ur-)Großelterngeneration mag sich noch gerne daran erinnern, dass es früher in Walldorf Faschingsumzüge gab, doch ein reiner Kinderfaschingsumzug ist ein Novum und ein erster Höhepunkt im Jubiläumsjahr, in dem an die erste urkundliche Erwähnung Walldorfs anno 770 n. Chr. erinnert wird.

„Ob Walldorf früher oder heute, das Beste sind die kleinen Leute“ lautet das Motto, das sich die kommunalen Kindertagesstätten, die katholischen Kindergärten St. Marien und St. Peter sowie die Schülerbetreuungen von Schillerschule, Waldschule und Schulzentrum auf die Fahnen geschrieben haben. Seit Wochen haben sich Erzieherinnen und Kinder mit Walldorfs Geschichte beschäftigt und sich passende Kostüme ausgedacht, an denen noch eifrig gebastelt und gewerkelt wird. Selbst die Jüngsten im Alter von einem Jahr in der Krippe im „Haus der Kinder“ sind mit von der Partie und werden in Bollerwagen als kleine Matrosen an den berühmtesten Sohn Walldorfs, Johann Jakob Astor, erinnern, der einst übers Meer nach Amerika schipperte. Ins Mittelalter entführen schöne Burgfräuleins, edle Ritter, flinke Bogenschützen, kundige Kräuterhexen, fleißige Bauersleut und geschickte Handwerker, die alle vom Rathaus über den Lindenplatz in die Johann-Jakob-Astor-Straße zum Astorhaus ziehen. Eines der legendären fünf Walldorfer W’s, denen Pfarrer Johann Adam Stumpf, der anno 1705 nach Walldorf kam, ein Gedicht widmete, wird in Form von Trauben, die zu Wein werden, lebendig. Dafür wurden extra T-Shirts farblich passend eingefärbt. Außerdem wurden Wappen entworfen und auch der namensgebende Wald wird natürlich beim Umzug eine wichtige Rolle spielen. Einen Blick in die jüngere Vergangenheit haben die älteren Kinder der Schülerbetreuung geworfen und präsentieren sich in verschiedenen Looks. Eine interne Modenschau wird darüber entscheiden, was das Publikum zu sehen bekommen wird. Zeitlos sind die Storchenküken der Karnevalsgesellschaft Astoria Störche, die auf Walldorfer Boden geblieben sind und sich den Faschingsumzug nicht entgehen lassen. Der Walldorfer Adel in Person von Spargelkönigin Luisa I. und Karnevalsprinzessin Vivien I. wird den Zug begleiten und dem Publikum huldvoll zuwinken. Da Fasching ohne Stimmungsmusik undenkbar ist, werden das Blasorchester Walldorf und die Stadtkapelle die rund vierhundert Kinder musikalisch begleiten.

„Zaungäste“ willkommen
Alle freuen sich auf ein begeistertes Publikum, das Spalier steht und den Umzug gerne mit „Walldorf helau!“, aber ohne Konfetti oder Bonbons anfeuern darf. Zunächst sollen aber alle die Daumen drücken für bestes Umzugswetter. Nachdem Orkan Sabine bereits durchgezogen ist, stehen die Chancen doch gut.

Der Zug endet hinter dem Astorhaus, wo eine kleine Erfrischung und Stärkung auf die Kinder wartet, die dort von ihren sicherlich stolzen Eltern wieder in Empfang genommen werden.

Busse lassen „närrische Vorfahrt“

Um dem ersten Walldorfer Kinderfaschingsumzugs am Freitag, 21. Februar, freien Lauf zu lassen, fahren die Busse der Linien 706, 708, 720 und 721 von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr die Haltestellen Kautzelweg, Sambugaweg und Rathaus nicht an. Fahrgäste können in dieser Zeit an der „Drehscheibe“ aus- und zusteigen.


Freitag, 21. Februar, 16 Uhr

Treffpunkt:
Rathaus, Nußlocher Straße 45
Route: Rathaus, Lindenplatz, Johann-Jakob-Astor-Straße, Astorhaus

Bitte beachten:

Sollte es das Wetter nicht gut meinen, es zu stark regnen, stürmen oder gar schneien, kann der Umzug nicht stattfinden. Also, Daumen drücken für bestes Wetter!

Ritter am Rathaus, das kann man am 21. Februar erleben (Symbolfoto: Imago Walldorf)